Grünes Thai-Curry | Gemüse

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Passend zum Sommer gibt es ein ferkeliges grünes Thai-Curry mit Gemüse. So hole ich mir den Urlaub, der dieses Jahr coronabedingt wohl ausfallen wird, nach Hause. Jedesmal wenn ich Thai-Curry mache, muss ich an meinen Urlaub in Thailand vor einigen Jahren denken. Da hatte ich ein Curry mit Fisch auf einem Markt in Bangkok. Das war unglaublich lecker, aber trotzdem auch unglaublich scharf. Dazu hatte ich einen Mango-Shake.

Für das Curry verwende ich eine fertige grüne Curry-Paste aus dem Asia-Laden. Die Curry-Paste (1-2 TL, je nach gewünschtem Schärfegrad) wird in Erdnussöl angeröstet, bis es zu duften beginnt. Dazu gebe ich noch fein gehackten Knoblauch und Ingwer mit in den Wok. Anschließend gebe ich Kokosmilch, Brühe und die Limettenblätter hinzu und koche alles einmal auf. Die Limettenblätter gibt es ebenfalls im Asia-Laden bei den TK-Produkten. Die Blätter geben dem Curry sein ganz spezielles Aroma und werden ähnlich wie Lorbeerblätter . In der Curry-Sauce wird dann noch das Gemüse bissfest gegart. Zum Schluss wird die Sauce mit Fischsauce (alternativ Salz), Zucker und Limettensaft abgeschmeckt.

Angerichtet wird das grüne Thai-Curry mit Mungobohnensprossen, Thai-Basilikum, Thai-Chilis und Reis. Hier habe ich einen schwarzen Jasmin-Reis verwendet.

Als Gemüse habe ich Kichererbsen, Karotten, Paprika und Zucchini verwendet. Du kannst dein Curry natürlich auch mit anderem Gemüse zubereiten oder noch Fleisch, Geflügel oder Fisch hinzu geben. Das liegt ganz daran, worauf du gerade Lust hast oder was gerade alles weg muss.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Experimentieren. Wir freuen uns, wenn du uns von deinen Erfahrungen in den Kommentaren unten berichtest.

Zutaten

  • 1-2 TL grüne Currypaste
  • ca. 5 cm Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • Erdnussöl
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 300 ml Brühe
  • 3-4 Limettenblätter
  • 1 rote Paprika
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 2-3 Karotten
  • 1/2 Zucchini
  • Fischsauce
  • Zucker
  • Limetten
  • 100 g Mungobohnensprossen
  • Thai-Basilikum
  • 50 g Erdnüsse
  • 1-2 rote Thai-Chili
  • Jasmin-Reis

Zubereitung

  1. Als erstes wird das Gemüse vorbereitet. Dazu werden Knoblauch und Ingwer fein gehackt sowie die Paprika, Karotten und Zucchini in mundgerechte Stücke geschnitten. Ebenfalls kann der Reis gekocht werden.
  2. Die grüne Currypaste wird zusammen mit dem fein gehackten Knoblauch und Ingwer in Erdnussöl in einem Wok oder einer großen Pfanne angeröstet. Wenn die Currypaste zu duften beginnt, werden Kokosmilch und Brühe sowie die Limettenblätter hinzugegeben und alles einmal kurz aufgekocht. Anschließend die Hitze reduzieren.
  3. Nun werden die Kichererbsen und die Karotten hinzu gegeben und ca. 5 Minuten in der Sauce gekocht. Dann kommen Paprika und Zucchini für weitere 3 Minuten hinzu.
  4. Zum Schluss wird die Sauce noch mit Fischsauce, Zucker und Limettensaft abgeschmeckt.

Anrichten

Thai-Basilikum und Thai-Chili grob hacken und Erdnüsse in einem Mörser leicht stoßen.

Den Reis auf tiefe Teller verteilen und das Curry daneben geben. Nun mit Mungobohnensprossen, dem gehackten Thai-Basilikum und Thai-Chili und den Erdnüssen garnieren.

Guten Appetit!

Weitere Rezepte

Neben diesem Rezept für grünes Thai-Curry findest du weitere Gemüse-Rezepte in der Rubrik Gemüse unter Rezepte.

Schreibe einen Kommentar