Südtiroler Spinatknödel | Salbei-Butter-Sauce | Bergkäse

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Letzte Woche haben mich ein paar Freunde für einen gemütlichen Abend besucht. Selbstverständlich darf dabei etwas leckeres zu essen nicht fehlen. Das Essen steht unter dem Motto „Lieblingsessen in Österreich“. Und was darf in Österreich nicht fehlen? – natürlich, Knödel.

Genauer gesagt sind es Südtiroler Spinatknödel mit einer Salbei-Butter-Sauce und Bergkäse geworden. Das Rezept dazu stammt ursprünglich aus einem Kloster in Trient und heißt im Original Strangolapreti. Das bedeutet übersetzt Priestermörder. Um die Herkunft des Namens ranken sich zahlreiche Mythen. Daher kann heute keiner mehr genau sagen, wieso sie diesen Namen bekommen haben. Das alles ist aber egal, da die Spinatknödel hervorragend schmecken, besonders wenn sie zusammen mit einer Salbei-Butter-Sauce und Bergkäse serviert werden.

Bei der Zubereitung der Spinatknödel ist es wichtig, vor dem Einweichen des Weißbrots in Milch die Rinde zu entfernen. Ansonsten bleiben grobe Stückchen in der Knödelmasse. Dadurch lassen sie sich nicht so gut formen und es besteht die Gefahr, dass sie im Wasserbad zerfallen. Außerdem kannst du auch anstelle von Bergkäse anderen Hartkäse wie Parmesan oder Pecorino verwenden.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachkochen.

1 / 3 zum Motto „Lieblingsessen in Österreich“.

Zutaten für die Südtiroler Spinatknödel

  • 250 g altbackenes Weißbrot (ohne Rinde)
  • 100 ml Milch
  • 1 EL Butter
  • 2 Eier
  • etwas Mehl
  • 500 Blattspinat
  • 2 Schalotten
  • Salz und Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Cayennepfeffer

Zubereitung der Südtiroler Spinatknödel

  1. Die Rinde von dem Weißbrot schneiden und würfeln. Die Weißbrotwürfel für mindestens 1 Stunde in lauwarmer Milch einweichen.
  2. Den Spinat für ca. 3 Minuten in Salzwasser blanchieren und direkt im Anschluss in Eiswasser abschrecken. Nun den Spinat gut ausdrücken und fein hacken.
  3. Die Schalotten fein würfeln und etwas Butter andünsten. Jetzt den fein gehackten Spinat zugeben und kurz mit andünsten. Den Topf vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen.
  4. Das in Milch eingeweichte Brot mit den Händen zerdrücken. Jetzt den angedünsteten Spinat, die Eier und etwas Mehl zum Brot geben und alles gut durchkneten. Die Mischung mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und etwas Cayennepfeffer würzen und abschmecken.
  5. Mit zwei Teelöffeln Nocken aus der Mischung abstechen und in leicht kochendem Salzwasser jeweils ca. 5 Minuten garen.

Zutaten für die Salbei-Butter-Sauce

  • 100 g Butter
  • 6-8 Salbeiblätter
  • Salz

Zubereitung der Salbei-Butter-Sauce

  1. Butter in einem Topf oder einer Pfanne schmelzen und die Salbeiblätter hinzugeben.
  2. Einmal kurz aufschäumen lassen und vom Herd nehmen und mindestens 5 Minuten ziehen lassen.
  3. Die Salbei-Butter-Sauce mit etwas Salz abschmecken.

Anrichten

Einige der Spinatknödel auf einen Teller geben. Die Salbei-Butter-Sauce darüber geben und mit frisch geriebenem Bergkäse bestreuen.

Guten Appetit!

Weitere Rezepte

Neben diesem Rezept für Südtiroler Spinatknödel mit Salbei-Butter-Sauce und Bergkäse findest du weitere Gemüse-Rezepte in der Rubrik Gemüse unter Rezepte.

Schreibe einen Kommentar