Risotto | Pfifferlinge | Fenchel | Blaubeeren

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

Endlich wird es wieder Herbst! Vor allem heißt das, dass es wieder frische Pilze gibt, wie Champignons, Pfifferlinge, Steinpilze und co. Das hat mich gleich zu einem ferkelig leckeren Risotto mit Pfifferlingen, Fenchel und Blaubeeren inspiriert.

Sowohl Pfifferlinge, als auch Fenchel und Blaubeeren haben gerade Erntezeit. Ich habe irgendwo einmal gehört, dass das was zusammen reif wird, auch zusammen schmeckt. Und es stimmt. Der milde und leicht pfeffrige Geschmack der Pfifferlinge passt wunderbar zu Fenchel und Blaubeeren. Die Blaubeeren bilden ein schöner Kontrast im essen, da sie eine angenehme Säure und Süße mitbringen und dazu noch ein knackiges Fruchtfleisch haben. Der Fenchel ist zwar nicht jedermanns Sache, aber mit Bedacht verwendet, bringt er einen leicht frischen Geschmack von Anis und ätherischen Ölen mit ins Essen.

Insgesamt passen Pfifferlinge hervorragend zu Risotto und Pasta, aber auch als Beilage zu Fisch und Fleisch oder in einem knackigen Salat. In den kommenden Wochen werde ich euch bestimmt weitere Ideen mit Pfifferlingen vorstellen.

Weiterhin viel Spaß beim Kochen und Ausprobieren!

Risotto | Pfifferlinge | Fenchel | Blaubeeren

Zutaten

  • 200 g Risotto Reis
  • 80 g Butter
  • 2 Schalotten
  • 1 Chilischote
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 50 g Parmesan
  • Pflanzenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 Fenchelknolle
  • 300 g Pfifferlinge
  • 100 g Blaubeeren
  • 1 Frühlingszwiebel

Zubereitung

  1. Schalotten putzen und fein würfeln. Chilischote fein hacken. Währenddessen die Hälfte der Butter in einen großen Topf geben und auf mittlerer Hitze schmelzen. In einem weiteren Topf die Gemüsebrühe erwärmen (sie muss nicht kochen). Die feinen Schalottenwürfel zusammen mit dem gehackten Chili in der geschmolzenen Butter dünsten. Dann den Risotto-Reis hinzufügen und unter Rühren kurz mitdünsten.
  2. Den Reis nun mit dem Weißwein ablöschen und den Wein fast vollständig einkochen. Dabei regelmäßig umrühren. Jetzt wird so viel von der warmen Gemüsebrühe hinzugefügt, sodass der Reis leicht damit bedeckt ist. Unter regelmäßigem Rühren wird die Gemüsebrühe reduziert. Diesen Vorgang solange wiederholen, bis das Risotto al dente ist.
  3. Wenn das Risotto die gewünschte Konsistenz erreicht hat, wird der Rest der Butter sowie der geriebene Parmesan untergerührt. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Währenddessen die Pfifferlinge putzen und ggf. halbieren. Den Fenchel in kleine Stücke schneiden sowie das Grün einer Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.
  5. Die Fenchelstücke in einer heißen Pfanne mit etwas Pflanzenöl ca. 5 Minuten anbraten. Nun noch leicht mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen. Ebenfalls die Pfifferlinge in einer heißen Pfanne mit Pflanzenöl für ca. 5 Minuten anbraten und beiseite stellen.
  6. Nun wird noch die angebratenen Fenchelstücke sowie die Hälfte der Pfifferlinge unter das Risotto gehoben.

Anrichten

Das Risotto auf einen Teller geben und mit den angebratenen Pfifferlingen, frischen Blaubeeren und den Frühlingszwiebelringen garnieren. Nach Bedarf noch mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Guten Appetit!

Weitere Rezepte

Neben diesem Risotto mit Pfifferlinge, Fenchel und Blaubeeren findest du weitere Pasta Rezepte in der Rubrik Pasta unter Rezepte.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar