Risotto | grüner Spargel | Bärlauch-Pesto | Chorizo

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

Risotto – ein weiterer italienischer Klassiker! Zumeist ziemlich unterschätzt, genießt er nicht so viel Aufmerksamkeit wie Pizza oder Pasta. Dennoch ist er genau so vielseitig wie die Beiden. Wichtig ist das die Basis steht: Hierfür werden gehackte Schalotten oder Zwiebeln in Butter glasig gedünstet, Risotto-Reis hinzugefügt und angeschwitzt. Nun alles mit Wein ablöschen und unter Rühren reduzieren. Das wird mit heißer Brühe wiederholt, bis das Risotto die gewünschte Konsistenz hat. Ich mag es, wenn der Reis außen cremig und innen bissfest ist. Zum Schluss wird noch etwas Butter und geriebener Parmesan untergerührt.

Fertig ist dein Risotto! Fast – denn jetzt kommt das Topping. Je nach Lust und Laune kannst du angebratenes oder rohes Gemüse, gehackte Nüsse, sowie Salami, Schinken oder Meeresfrüchte hinzugeben. Ähnlich wie bei Pizza und Pasta sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Bei mir gibt es angebratenen grünen Spargel, knusprige Chorizoscheiben, Chorizo-Öl und Bärlauchpesto. Eigentlich wollte ich noch goldbraune Pinienkerne drüber streuen, aber dass sie fehlen, ist mir erst nach dem Essen aufgefallen. Naja, haben auch so geschmeckt.

Viel Spaß beim Nachkochen und Ausprobieren!

Zutaten

  • 200 g Risotto Reis
  • 80 g Butter
  • 2 Schalotten
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 50 g Parmesan
  • 1 EL Crème fraîche
  • 500 g grüner Spargel
  • 180 g Chorizo
  • Pflanzenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die holzigen Enden des grünen Spargels abschneiden und nach Bedarf das untere Drittel schälen. Nun den Spargel in kleine Stücke schneiden und in einer heißen Pfanne mit etwas Pflanzenöl ca. 5 Minuten anbraten. Herausnehmen und beiseitestellen.
  2. Die Chorizo in dünne Scheiben schneiden und ebenfalls in der heißen Pfanne solange anbraten, bis sie leicht knusprig werden. Dann die krossen Chorizoscheiben vorsichtig auf einen Teller mit etwas Küchenpapier geben. Das rote Chorizo-Öl in der Pfanne nicht wegschütten, sondern zum Anrichten aufheben, ggf. in eine kleine Schale umfüllen.
  3. Schalotten putzen und fein würfeln. Währenddessen die Hälfte der Butter in einen großen Topf geben und auf mittlerer Hitze schmelzen. In einem weiteren Topf die Gemüsebrühe erwärmen (sie muss nicht kochen). Die feinen Schalottenwürfel in der geschmolzenen Butter dünsten. Dann den Risotto-Reis hinzufügen und unter Rühren kurz mitdünsten.
  4. Den Reis nun mit dem Weißwein ablöschen und den Wein fast vollständig einkochen. Dabei regelmäßig umrühren. Jetzt wird so viel von der warmen Gemüsebrühe hinzugefügt, sodass der Reis leicht damit bedeckt ist. Unter regelmäßigem Rühren wird die Gemüsebrühe reduziert. Diesen Vorgang solange wiederholen, bis das Risotto al dente ist.
  5. Wenn das Risotto die gewünschte Konsistenz erreicht hat, wird der Rest der Butter, Parmesan, Crème fraîche sowie der angebratene grüne Spargel und die hälfte der knusprigen Chorizoscheiben untergerührt. Zum Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten

Risotto auf Tellern anrichten. Bärlauch-Pesto sowie Chorizo-Öl darüber träufeln und knusprige Chorizoscheiben darauf verteilen.

Guten Appetit!

Weitere Rezepte

Neben diesem Rezept für Risotto mit grünem Spargel, Bärlauch-Pesto und Chorizo findest du auch weitere Rezepte unter der Rubrik Pasta.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar