Kürbiseis | Schoko-Praliné-Tarte | Spekulatius-Sand | Salted Caramel Sauce

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Wie ich bereits geschrieben hatte, bedeutet der Herbst für mich Kürbisszeit! Nicht ganz passend zur Jahreszeit gibt es heute ein ferkeliges Kürbiseis, denn Eis geht immer. Dazu gibt es Schoko-Praliné, Spekulatius-Sand und eine Salted Caramel Sauce.

Das Grundrezept für mein Eis ist eigentlich immer gleich. Ich tausche höchstens mal den Puderzucker durch Muscovado Zucker aus, nehme aber immer noch die gleiche Menge. Der größte Unterschied macht die geschmacksgebende Komponente aus. Heute verwende ich Kürbispüree vom Hokkaidokürbis und würze es noch mit gemahlenem Zimt und Kardamom. Wie ich finde passen diese beiden Gewürze hervorragend in das Kürbiseis. Außerdem hat es eine schöne leuchtend orangene Farbe.

Dazu gibt es noch Gewürzspekulatius aus einer Manufaktur in meiner Heimat. Ich liebe diese Kekse und kann heute noch nicht genug davon bekommen. Am besten schmecken mir immer die Windmühlen. Am liebsten tunke ich sie auch in warmen Kakao oder heißen Kaffee. Für dieses Rezept habe ich allerdings Spekulatius-Sand mit Butter daraus gemacht. Die feinen Krümel unter den Zutaten geben dem Gericht mehr Stabilität, sodass die einzelnen Komponenten nicht so schnell verrutschen. Gerade bei Eis ist das wichtig.

Das Rezept für die Schoko-Praliné-Tarte stammt von Uwes Blog Highfoodality. Schaut mal vorbei, dort findet ihr viele tolle Rezepte und Inspirationen.

Zum Ausgleich für die vielen süßen Komponenten gibt es eine Salted Caramel Sauce. Die ist wirklich sehr einfach zubereitet und schmeckt auch zu anderen Sachen hervorragend. Außerdem gibt es noch getrocknete Mandarinen-Scheiben und Filets von einer Grapefruit. Die Früchte bringen etwas mehr Farbe auf den Teller und eine angenehme fruchtige Note.

Wenn du gerne mehr Eis-Variationen von mir sehen willst, so lass mir doch einfach einen Kommentar unter dem Beitrag oder nutze das Kontaktformular. Wie immer wünsche ich viel Spaß beim Ausprobieren und Experimentieren.

Zutaten für das Kürbiseis

  • 250 ml frische Vollfettmilch (3,8 % Fettanteil)
  • 125 g Crème Double
  • 2 Eigelb
  • 88 g Muscovado Zucker
  • Prise Salz
  • 200 g Kürbispüree (Hokkaidokürbis)
  • gemahlener Zimt und Kardamom

Zubereitung des Kürbiseis

  1. Die Milch und Crème Double in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur erwärmen, bis die Mischung zu dampfen beginnt. Dabei gelegentlich umrühren. Die Mischung darf nicht kochen!
  2. Das Eigelb in der Zwischenzeit in eine hitzebeständige Schüssel geben und glatt rühren. Dann den Puderzucker und eine Prise Salz hinzugeben und so lange rühren, bis die Masse blass und leicht cremig wird.
  3. In der Zwischenzeit kannst du den Kürbis halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Anschließend den Kürbis in Stücke schneiden und in einem Topf mit Wasser für ca. 15-20 Minuten kochen, bis der Kürbis sehr weich ist. Nun das Wasser vollständig abgießen und den Kürbis mit einem Pürierstab sehr fein pürieren, ggf. durch ein feinmaschiges Sieb streichen.
  4. Die Milchmischung vom Herd nehmen, sobald sie zu dampfen beginnt und langsam zur Eimasse geben und unterrühren. Diese Prozedur solange wiederholen, bis die Mischung vollständig mit der Eimasse verrührt ist.
  5. Die Masse wieder in den Topf füllen und bei niedriger Hitze unter häufigem Rühren auf eine Temperatur zwischen > 76 °C und < 80 °C erwärmen. Die Temperatur dabei regelmäßig mit einem Küchenthermometer überprüfen. Auf keinen Fall aufkochen lassen!
  6. Gib die Mischung wieder zurück in die Schüssel und füge vorsichtig 200 g des Kürbispürees hinzu. Dazu kannst du einen Pürierstab verwenden. Nun noch mit gemahlenem Zimt und Kardamom abschmecken.
  7. Nun stelle sie für ca. 30 Minuten zum Abkühlen zur Seite, sodass sie Raumtemperatur annehmen kann. Dabei gelegentlich umrühren. Wenn die Mischung abgekühlt ist, die Schüssel mit einem Deckel oder Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 6 Stunden, idealerweise über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
  8. Fülle die Eismasse, nachdem sie vollständig abgekühlt ist, in deine Eismaschine und verfahre entsprechend der Herstelleranleitung.

Zubereitung der Schoko-Praliné-Tarte

Das Rezept dazu stammt aus der Feder von Uwe (Highfoodality) und du findest es hier.

Zutaten für den Spekulatius-Sand

  • 50 g Gewürzspekulatius
  • 50 g Butter

Zubereitung des Spekulatius-Sand

  1. Die Gewürzspekulatius grob zerkleinern und in einem Mixer fein mahlen.
  2. Dann die Butter in einem Topf schmelzen und die Spekulatiuskrümel hinzugeben und mit der Butter vermengen.

Zutaten für die Salted Caramel Sauce

  • 100 g Zucker
  • 30 ml Wasser
  • 50 g Butter
  • 60 ml Sahne
  • 1/2-1 TL Meersalz

Zubereitung der Salted Caramel Sauce

  1. Den Zucker in einem Topf geben und auf mittlerer Hitze erwärmen. Den Zucker solange karamellisieren lassen, bis er eine schöne Farbe hat.
  2. Nun vorsichtig das Wasser hinzugeben und unter Rühren noch ca. 1-2 Minuten weiter köcheln lassen. Den Topf von der heißen Platte ziehen
  3. Butter und Sahne hinzugeben und mit dem Karamell verrühren. Sollte sich das Karamell vom Rest absetzen, den Topf wieder zurück auf die heiße Platte schieben und solange rühren, bis sich alles vermischt hat.
  4. Zum Schluss noch das Salz hinzugeben und gut verrühren.

Weitere Zutaten

  • 2 Bio-Mandarinen
  • 1 Grapfruit
  • frische Minze

Weitere Zubereitung

  1. Die Bio-Mandarine in gleichgroße Scheiben schneiden und für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Backofen bei ca. 200 °C trocknen.
  2. Die Grapefruit schälen und mit einem scharfen Messer filetieren.
  3. Minzblätter vom Stil zupfen.

Anrichte

Ca. 10 Minuten vor dem Anrichten das Kürbiseis aus dem Tiefkühler holen und in den Kühlschrank stellen. Nun den Spekulatius-Sand halbmondförmig auf die Teller geben. Die Schoko-Praliné-Tarte in quadratische Würfel schneiden und auf den Spekulatius-Sand geben. Zwischen den Schoko-Praliné ca. 3 Finger breit Platz lassen. Die Teller noch schön mit der Salted Caramel Sauce sowie den getrockneten Mandarinenscheiben, Grapefruitfilets und Minzblättern verzieren. Zum Schluss das Kürbiseis aus dem Kühlschrank holen und mit einem Löffel Nocken ausstechen und zwischen die Schoko-Praliné setzen. Das restliche Eis wieder in den Tiefkühler geben.

Guten Appetit!

Weitere Rezepte

Neben diesem Rezept für Kürbiseis mit Schoko-Praliné-Tarte, Spekulatius-Sand und Salted Caramel Sauce findest du weitere süße Rezepte in der Rubrik Süßes unter Rezepte.

Schreibe einen Kommentar