Kichererbsencurry | Honig-Hähnchen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

Bei uns gibt es heute Kichererbsencurry mit Honig-Hähnchen. Beide Bestandteile lassen sich sehr einfach zubereiten und sind wunderbar aromatisch. Currys in unterschiedlicher Form gibt es bei uns aber häufig, da sie sich prima variieren lassen. Das Kichererbsencurry ist jetzt ein indisches Rezept aus dem Buch „Original Indisch“ von Meera Sodga. Grüne, gelbe oder rote Thai-Currys essen wir aber auch gerne. Davon werden wir bestimmt auch noch einmal etwas hier veröffentlichen.

Und nochmal Honig

Wie der Name es schon verrät, gibt es heute nochmal was mit Honig. Ein Honig-Hähnchen. Der Honig stammt wider aus dem LieBee Projekt von trnd.de. Dieses Mal verwende ich den Rapshonig von LieBee, solange er noch flüssig ist. Der Rapshonig neigt allgemein schnell fest zu werden, schmeckt aber solange er noch flüssig ist seidig zart. Vor allem zusammen mit den Gewürzen und der Tamarindenpaste ergibt sich ein wunderbarer süßer, saurer und salziger Geschmackt.

Kichererbsencurry

Zutaten für das Kichererbsencurry

  • 1 Stück Ingwer (3-4 cm) geschält und grob gehackt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 grüne Chili
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • 2 Dosen Kichererbesen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 TL Curry Pulver
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1/4 TL gemahlener Kurkuma
  • 3 EL Pflanzenöl
  • Salz

Zubereitung des Kichererbsencurrys

  1. Den Ingwer und die Knoblauchzehen schälen und grob hacken. Die Chili ebenfalls grob hacken (je nach gewünschter schärfe, zusammen mit oder ohne den Kernen). Gehackten Ingwer, Knoblauch und Chili zusammen mit einer 1 Prise Salz in einen Mörser geben und zu einer Paste verarbeiten.
  2. Die Zwiebeln in Streifen schneiden. Dann das Pflanzenöl in einer großen und tiefen Pfanne auf mittlere Hitze erwärmen und die Zwiebelstreifen für mindestens 12-15 Minuten unter regelmäßigem Rühren darin goldbraun anbraten.
  3. Wenn die Zwiebeln schön angebraten und leicht karamellisiert sind, gibst du die Ingwerpaste aus dem Mörser, das Tomatenmark und die stückigen Tomaten hinzu. Alles miteinander verrühren und ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis sich eine sämige Sauce ergibt.
  4. Nun die Gewürze einrühren und alles zusammen weitere 3-4 Minuten köcheln lassen.
  5. Die Kichererbsen hinzugeben, alles gut durchrühren und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Wenn die Sauce zu dick ist, einfach ein paar EL Wasser zum verdünnen hinzugeben.

Zutaten für das Honig-Hähnchen

  • 4 Hähnchenoberschenkel (mit Haut)
  • 1/2 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 2 TL Tamarindenpaste
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 EL flüssigen Honig

Zubereitung des Honig-Hähnchens

  1. den Backofen auf 180 °C vorheizen und ein tiefes Blech mit Backpapier belegen.
  2. Für die Marinade den Knoblauch fein hacken und zusammen mit Cayennepfeffer, Salz, schwarzem Pfeffer, Tamarindenpaste und flüssigen Honig in eine große Schüssel geben.
  3. Die Hähnchenoberschenkel zur Marinade in die Schüssel geben und das Fleisch mit der Marinade gut vermischen.
  4. Das Hähnchenfleisch mit der Hautseite nach oben auf das Backblech geben und 30-35 Minuten backen, bis die Haut goldbraun und leicht knusprig ist.

Anrichten

Das Kichererbsencurry auf einen Teller geben und das Honig-Hähnchen daneben setzten. Wenn vorhanden das Curry mit etwas gehacktem Koriander bestreuen (ich habe immer welchen im TK).

Guten Appetit!

Weitere Rezepte

Neben diesen Rezepten für Honig-Hähnchen und Kichererbsencurry findest du weitere Rezepte in der Rubrik Fleisch // BBQ und Gemüse unter Rezepte.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar