Käsekuchen | Rhabarbereis | Rhabarberkompott

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Heute gibt es eine Dessert-Variation passend zur Jahreszeit: Käsekuchen mit Rhabarberkompott und Rhabarbereis. Käsekuchen passt eigentlich immer, aber Rhabarber ist ein typisches Frühlingsgemüse. Sein säuerlicher Geschmack, die Tatsache dass er im Supermarkt beim Obst einsortiert ist und der Verwendungszweck für Kompott, Marmelade und Kuchen lassen einen bei dem Gedanken „Rhabarber sei Gemüse“ vielleicht im ersten Augenblick stutzig werden. Doch Rhabarber ist ein Stängelgemüse und gehört zur selben Art wie Staudensellerie oder Spargel. Die Verwendung als klassisches Gemüse ist aber eher selten.

Käsekuchen | Rhabarbereis | Rhabarberkompott

Ich habe ein Kompott und ein Eis aus Rhabarber gemacht. Für das Kompott werden die Stängel in kleine Stücke geschnitten. Schälen ist nicht notwendig. Dann kommen auf je 500 g Rhabarber 100 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker. Das ganze kommt gleich in einen geeigneten Topf und wird einmal kräftig umgerührt, sodass der Zucker auch an alle Rhabarberstücke kommt. Zucker ist stark hygroskop und sorgt dafür, dass dem Rhabarber die Feuchtigkeit entzogen wird. Diese sammelt sich nach 0,5 bis 1 Stunde im Topf. Jetzt müssen wir den Inhalt nur noch einmal Aufkochen und bei kleinerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf können wir das Kompott auch noch mit etwas Zitronensaft abschmecken.

Das Kompott wird auch für das Eis verwendet. Dazu wird eine Grundeis hergestellt und zum Schluss ca. 250 g Rhabarberkompott mit einem Pürierstab in die Grundmasse gemixt. Jetzt muss Die Masse noch Abkühlen und kann dann in der Eismaschine gefrieren.

Das Käsekuchen-Rezept begleitet mich auch schon fast mein gesamtes Leben. Es stammt nämlich von meiner Mama. Anders als bei einem NY Cheese Cake hat es keinen Boden und statt Frischkäse wird hier Quark verwendet. Außerdem sorgt Eischnee, der zum Schluss in den Teig gehoben wird dafür, dass der Kuchen schön leicht und luftig wird. Insgesamt muss der Kuchen ca. 50 Minuten backen. Nach ca. 30 Minuten gehe ich mit einem Messer einmal am Rand der Springform entlang, damit er nicht so stark an der Springform kleben bleibt. Außerdem lasse ich ihn dann im ausgeschaltetem Backofen mit leicht geöffneter Tür abkühlen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass er zusammenfällt.

Ich hoffe ich habe dir Lust auf dieses besondere Gemüse gemacht. Viel Spaß beim Ausprobieren und Naschen.

Zutaten für den Käsekuchen

  • 6 Eier
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 kg Magerquark
  • 50 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Salz

Zubereitung des Käsekuchens

  1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Als erstes werde die Eier getrennt. Das Eigelb gibst du in eine große Rührschüssel. Das Eiweiß solltest du in eine große Metallschüssel geben, da daraus Eischnee geschlagen wird. Achte beim Trennen der Eier darauf, dass im Eiweiß keine Spuren oder Rückstände von Eigelb sind, da sich so das Eiweiß sonst nicht aufschlagen lässt.
  2. Nun wird das Eigelb zusammen mit der Butter, Vanillezucker und dem Zucker schaumig gerührt.
  3. Dann den Magerquark zu der schaumigen Eigelbmasse geben und unterrühren. Anschließend Mehl, Speisestärke und Backpulver zu der Masse hinzufügen und unterrühren.
  4. Nun das Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem festen Eischnee aufschlagen und vorsichtig unter die Quarkmasse haben.
  5. Den Boden einer geeigneten Springform mit einem Backpapier auslegen und die Wände mit etwas Butter einreiben. Dafür kannst du das Butterpapier verwenden. Nun die Käsekuchenmasse in die Springform geben und für 50 Minuten backen. Nach dem Backen den Backofen ausschalten und den Kuchen bei halb geöffneter Tür auskühlen lassen. So verhinderst du, dass er plötzlich zusammenfällt.

Zutaten für das Rhabarberkompott

  • 1 kg Rhabarber
  • 200 g Zucker
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • etwas Zitronensaft

Zubereitung des Rhabarberkompotts

  1. Den Rhabarber gründlich waschen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Dann die Stücke in einen Topf geben. Zucker und Vanillezucker hinzufügen und mit dem Rhabarber vermischen. Nun alles ca. 1 Stunde lang ziehen lassen und gelegentlich einmal umrühren. Der Zucker entzieht dabei dem Rhabarber den Saft.
  3. Nachdem sich der Zucker aufgelöst hat, den Topf auf den Herd stellen und aufkochen. Jetzt die Hitze reduzieren und die Mischung für ca. 15 Minuten köcheln. Dabei gelegentlich umrühren.
  4. Zum Schluss noch mit etwas Zitronensaft abschmecken.

Zutaten für das Rhabarbereis

  • 250 ml frische Vollfettmilch (3,8 % Fettanteil)
  • 125 g Crème Double
  • 2 Eigelb
  • 88 g Puderzucker
  • Prise Salz
  • 250 g Rhabarberkompott

Zubereitung des Rhabarbereis

  1. Die Milch und Crème Double in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur erwärmen, bis die Mischung zu dampfen beginnt. Dabei gelegentlich umrühren. Die Mischung darf nicht kochen!
  2. Das Eigelb in der Zwischenzeit in eine hitzebeständige Schüssel geben und glatt rühren. Dann den Puderzucker und eine Prise Salz hinzugeben und so lange rühren, bis die Masse blass und leicht cremig wird.
  3. Die Milchmischung vom Herd nehmen, sobald sie zu dampfen beginnt.
  4. Die Milchmischung nun schrittweise und langsam zur Eimasse geben und unterrühren. Diese Prozedur solange wiederholen, bis die Mischung vollständig mit der Eimasse verrührt ist.
  5. Die Masse wieder in den Topf füllen und bei niedriger Hitze unter häufigem Rühren auf eine Temperatur zwischen > 76 °C und < 80 °C erwärmen. Die Temperatur dabei regelmäßig mit einem Küchenthermometer überprüfen. Auf keinen Fall aufkochen lassen!
  6. Gib die Mischung wieder zurück in die Schüssel und füge vorsichtig den Rhabarberkompott hinzu. Dazu kannst du einen Pürierstab verwenden.
  7. Nun stelle sie für ca. 30 Minuten zum Abkühlen zur Seite, sodass sie Raumtemperatur annehmen kann. Dabei gelegentlich umrühren. Wenn die Mischung abgekühlt ist, die Schüssel mit einem Deckel oder Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 6 Stunden, idealerweise über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
  8. Fülle die Eismasse, nachdem sie vollständig abgekühlt ist, in deine Eismaschine und verfahre entsprechend der Herstelleranleitung.

Anrichten

Den Kuchen in Stücke schneiden und je ein Stück auf einen Teller geben. Dann kommt etwas Rhabarberkompott und eine Kugel Eis daneben. Für einen kleine Farbklecks garniere ich den Teller noch mit geeisten Himbeeren und etwas Rosmarin.

Guten Appetit!

Weitere Rezepte

Neben diesem Rezept für Käsekuchen mit Rhabarbereis und Rhabarberkompott findest du weitere süße Rezepte in der Rubrik  Süßes unter Rezepte.

Schreibe einen Kommentar